Fahrbericht: Neuer Audi A6 3.0 TDI quattro S-Line

Mit dem aktuellen Audi A6 präsentiert sich die Oberklasse-Limousine in ihrer siebten Generation. Von Anfang an peilte sie als ihre direkten Konkurrenten vor allem die E-Klasse von Mercedes und den 5er BMW an. Nun ist der Nachfolger der weltweit erfolgreichsten Business-Limousine A6 seit Anfang des Jahres auf dem Markt; mit zahlreichen technischen Innovationen und einem betont sportlich orientierten Design zeigt er sich für die anstehende „Wachablösung“ gut gerüstet. Weiterverfolgt wurde auch das Audi-typische Leichtbaukonzept, das auf Aluminiumkomponenten und hochfesten Stählen basiert. Der Neue ist trotz einer umfangreicheren Ausstattung je nach Version bis zu 80 Kilogramm leichter als sein Vorgänger.

Fahrbericht Alfa Romeo MiTo 1.4 TB mit 170 PS

Ungewöhnlich ist die Modellbezeichnung MiTo, aber umso namhafter die Marke, die das überaus flinke kleine Auto auf die Straße schickt: Alfa Romeo! Italienisches Synonym für automobile Leidenschaft! Das eigenwillige Kürzel MiTo steht für Milano, den Sitz von Alfa Romeo, und Torino (Turin), den Hauptstandort des Mutterkonzerns Fiat. Dort, im Fiat Werk, rollte der MiTo auch vom Band. Das alte Fiat-Werk im Turiner Stadtteil Lingotto wurde bekannt durch die Einfahr- und Teststrecke auf dem Dach des Fabrikgebäudes. Mit dem MiTo Quadrifoglio Verde 1.4B 16V MultiAir 121 kW (170 PS) brachte Alfa Romeo einen imposanten Botschafter an den Start, der typische Design-Elemente der Marke mit dem Temperament […]

Fahrbericht Jaguar XF 3.0 V6-Diesel Edition

Nach Raubkatzenart hat Jaguar mit dem neuen XF einen Sprung gemacht, der zu einer interessanten Startposition verhalf: Das Auto ist das erschwinglichste Dieselmodell der aktuellen XF-Formation. Zuerst legt es sich wohl mit Modellen der oberen Mittelklasse an, die deutsche Premiumhersteller ins Rennen schicken. Während ein XFR eher Fahrer mit rennsportlichen Ambitionen anspricht, erfüllt der XF vor allem Erwartungen, wie sie an eine anspruchsvolle Reiselimousine gestellt werden. Motorisiert mit dem V6-Turbo-Diesel, dessen Leistung auf 155 kW/211 PS begrenzt wurde, kann er mit seinen potenteren Brüdern nicht mithalten, deren V6-Selbstzünder 177 kW und 202 kW erarbeiten. Aber die fast fünf Meter lange und gut 1,8 Tonnen schwere Limousine, die in […]

Fahrbericht Nissan Juke 1.6 4×4 CVT

Dieses Auto polarisiert. Seine Erscheinung stößt entweder auf spontane Begeisterung oder schroffe Ablehnung. Erklären lässt sich das mit dem widersprüchlichen Gestaltungskonzept. Denn das Ergebnis der Zusammenarbeit der Nissan-Designer in England und Japan, der Juke 4×2 oder 4×4, hat einerseits durchaus SUV-Gestalt, andererseits vermitteln äußere Konturen wiederum eher den Eindruck eines sportlich-coupéhaften Zweitürers. Die Fondtüren mit den hochgesetzten kaschierten Klinken werden auf den ersten Blick gar nicht wahrgenommen. Originell ist das Juke-Designkonzept allemal. Den Gedankenspielen, die Ex- und Interieur formten, kann man sich anschließen – oder auch nicht. Dass die Designer bei Gestaltung der Mittekonsole an einen Motorradtank dachten und auch die Anregung für die „schwebende Hutze“ über Drehzahlmesser […]

Fahrbericht Mazda3 2.0 MZR DISI mit 151 PS

Auch Mazda hat ein Modell, auf das Autokundschaft begeistert abfährt: den Mazda3. Marktstart war im Mai 2003. Die Drei hat es in sich: Mittlerweile ist der dreimillionste Mazda3 vom Band gelaufen. Der Kompakte ist das meistverkaufte Pkw-Modell des japanischen Automobilherstellers; gebaut in Japan, China und Thailand, verkauft in rund 90 Ländern und Regionen.

Die Gene dieses Bestsellers, er wurde als Weltauto konzipiert, verhalfen ihm zu einem Ehrenplatz in Mazdas Zoom-Zoom-Familie. Zoom-Zoom? – Mazda erklärt, man wolle „das Gefühl von Ausgelassenheit und bester Laune“, das schon bei Kindern aus Freude an der Bewegung entsteht, neu entdecken. So richtig verinnerlichen lässt sich die Zoom-Zoom-Lautmalerei hierzulande wohl nicht.

Fahrbericht Dacia Duster Prestige dCi

Sie kann es nicht lassen, Renaults Tochter Dacia. Bei Preiswertangeboten dreht sie ein Ding nach dem anderen. Mittlerweile ist sie bei Verführungsnummer sieben angekommen: Gefolgt waren dem ersten Modell Logan in rascher Folge Logan MCV, Sandero, Sandero Stepway, Logan Express, Logan Pick-up und zuletzt als kompaktes SUV der Duster. Dacia startete quasi einen Generalangriff von Modellen mit Einstiegespreisen deutlich unter 10.000 Euro oder etwas darüber. Immer aber als harte Nuss für die Wettbewerber. Dacia geht der Atem nicht aus; man kann es fühlen. Die Marke ist für weitere Überraschungen gut.

Der Testwagen Duster Prestige markiert das Spitzenniveau, dem motorisch recht bescheiden mit einen 1,4-Liter-Turbodiesel entsprochen wird. […]